Im Schulleben: Musikkultur

 

Die Pflege und Weiterentwicklung der Musikkultur an der KGS Lindenburger Allee gehören zu unserem schulischen Profil.

 

In den Klassen gehört das gemeinsame Singen zum Schulalltag. So erlernt jeder Schüler im Laufe der vier Grundschuljahre ein schuleigenes festes Liederrepertoire; damit können wir bei vielen Gelegenheiten, nicht nur bei Feiern und Festen wie Sankt Martin, Nikolaus, Weihnachten, in der Klasse oder als Schule spontan zusammen singen und feiern. Zum Liedrepertoire gehören fröhliche, festliche und nachdenkliche Lieder, aber auch Spiel- und Bewegungslieder, lustige und kölsche Lieder. Von Anfang an werden auch Kanons und weitere spezielle Formen geübt.

 

Ein wichtiger Bestandteil des Schullebens besteht darin, sich regelmäßig zum Singen im Foyer der Schule zusammen zu finden. Die Kinder erleben sich so als Schulgemeinschaft. Folgende Anlässe bieten Gelegenheit, sich zum gemeinsamen Singen zu treffen:

 

  • Ferienbeginn

  • Adventszeit

  • Fastenzeit

  • Gesunder Tag

  • Auftakt von Projektwochen, Bundesjugendspielen, Klassenfahrten, etc.

  • Frühlingssingen

  • Tag der offenen Tür und andere Momente der Begrüßung von Gästen

 

Zudem wird das Singen im besinnlichen Rahmen der monatlichen Gottesdienste gepflegt. Auch hier entsteht bei den Kindern ein festes Repertoire von Kirchenliedern. Fester Bestandteil unseres Schulmusiklebens ist der Schulchor, der als wöchentliche Arbeitsgemeinschaft von einer Lehrkraft geleitet wird und bei allen Anlässen entweder die singende Gemeinschaft unterstützt oder auch als eigene Gruppe auftritt.

 

 

Musikunterricht

 

Von Anfang an legt der Musikunterricht mit möglichst zwei Stunden pro Woche Wert auf die Ausführung der drei Bereiche des Lehrplans: Musik hören, Musik umsetzen und Musik machen. Wir benutzen das Lehrwerk Rondo, das auch fachfremden Lehrkräften die selbstständige Durchführung von Musikunterricht in allen drei Bereichen gewährleistet.

 

Die gut ausgestattete Aula fungiert als Musikraum und als Aufführungsraum mit Bühne, Klavier und Anlage für den alltäglichen Unterricht, für Instumentalunterricht und für Aufführungen im Klassen- und Schulrahmen. Gerade das aktive Klassenmusizieren garantiert eine durchlässige Binnendifferenzierung.

 

Das Orffinstrumentarium (aus Stabspielen, Xylophonen, Klanghölzern, Triangeln, Glockenspielen, Handtrommeln, Holzblocktrommeln, Becken, Schellenkränzen, und Percussion), ein Klassensatz von Boomwhackers, eine Cajon und mehrere afrikanische Trommeln ermöglichen viele Formen von Mitspielsätzen, experimentellen Vertonungen usw. Dazu finden – auch als Form von Binnendifferenzierung – die Instrumente einiger Schüler bei Vertonungen und Aufführungen Einsatz.

 

Unterrichtspausen finden regelmäßig in Form von Bewegungsliedern und rhythmischen Spielen mit z.B. Bodypercussion Einsatz.

 

Als außerschulische Lernorte werden z. B. Gamelanorchester im Rautenstrauch-Museum, die Philharmonie, Kinderkonzerte mit dem Gürzenichorchester, Kinderoper etc. aufgesucht. Einzelne Klassen und die Schule als ganze Gemeinschaft nutzen Angebote von Events, bei denen z. B. Musiker ins Haus kommen, (z. B. Concerto Köln im November 2013, Musiker von "Rhapsody in School" seit Januar 2016, Musiker des WDR-Sinfonieorchesters im März 2017) oder wie das „Response“-Projekt, an dem die Schule schon zweimal teilgenommen hat.

 

Ebenfalls werden außerschulische Veranstaltungen wie „Das Kölsche Weihnachtssingen“ im Historischen Rathaus oder „Die Philharmonie singt“ von interessierten Klassen gerne genutzt. Hier wird das kölsche Liedgut erweitert und gepflegt. Die Lehrer werden darauf in eigenen Fortbildungen der Stadt Köln gezielt vorbereitet.

 

Wichtig ist für die KGS Lindenburger Allee zudem, als ein Teil der sozialen Vernetzung im Viertel in Erscheinung zu treten, z. B. im Rahmen des Schulprojektes „Kinder und Senioren in Lindenthal“ durch Musikauftritte in den Seniorentreffen der katholischen und evangelischen Kirchen in Lindenthal. Hieran nehmen sowohl Klassen als auch der Schulchor teil.

 

Instrumentalunterricht

 

Am Nachmittag bietet die Schule in Kooperation mit der Kölner Musikakademie und der Rheinischen Musikschule Instrumentalunterricht in Einzelunterricht wie Gruppenunterricht in unseren Räumen an. Der Einzelunterricht muss von den Eltern selbst finanziert werden. Die Kinder können folgende Instrumente erlernen: Klavier, Gitarre, Geige, Harfe, Klarinette und Blockflöte. Ergebnisse dieser Arbeit werden regelmäßig in Konzerten präsentiert. Diese Schüler tragen wiederum ihre Instrumente in den vormittäglichen Unterricht hinein, indem sie ihr Instrument vorstellen und bei Aufführungen und Unterricht entsprechende Einzelaufgaben übernehmen.


Für den Klavierunterricht stehen zwei Klaviere zur Verfügung: zum einen ein neues Hoffmann-Klavier in der Aula, das der Schule im September 2016 von der Carl-Bechstein-Stiftung gestiftet wurde; zum anderen ein Klavier der Firma Yamaha, das sich in einem Klassenraum befindet.